Das Zulassungsthema ist beendet – Die Planung des Ausbaus beginnt

Endlich, mit den gelieferten ungarischen Papieren gab es keinen Einspruch mehr bei der Zuslassung. Die Schilder sind auf dem Fahrzeug und die erste Probefahrt ist erledigt. Der 2,3l Ducato Motor mit 150PS gefällt mir ziemlich gut. 6 Gang Getriebe und Tempomat tun ihr übriges dazu dass eine Ausfahrt mit dem Großen durchaus zum Vergnügen wird.

Jetzt kann es mit dem Ausbau losgehen. Die ersten Themen sind:

  • Versorgungselektrik,
  • Fenster, Dachluken und Service-Anschlüsse,
  • Isolierung

Los geht es mit dem Elektrokonzept!

Ungarische Papiere

Die ungarischen KFZ-Unterlagen sind heute nach einigem hin und her telefonieren eingetroffen. Bin gespannt, ob es diesmal funktioniert. Nach Ostern erfolgt ein neuer Zulassungsversuch.

Fahrzeugzulassung – Die Zweite

Zwischenzeitlich hat der Händler, der zusagte eine deutsche Zulassung für das Fahrzeug durchzuführen, mir einen deutschen Blanko-Fahrzeugbrief per Post geliefert. Das Bedauerliche, die Zulassung konnte auch diesmal nicht abgeschlossen werden, da der ungarische Brief von der ausführenden Zulassungsstelle nicht eingezogen worden ist und die Münchner es ganz genau mit den existierenden Vorschriften nahmen.

Wo ist der Brief!?! – Den Händler habe ich bereits mehrfach verflucht für die Zumutungen die er seinen Kunden beim “Neufahrzeug – mit deutschen Fahrzeugpapieren” abverlangt.

Die Fahrzeugzulassung – Ein Debakel – Erster Akt

Kleiner Tipp, wenn ihr es irgendwie auf einen anderen Tag legen könnt auf die Zulassungsstelle zu gehen, als am 1. April, dann tut das auch.

Hier ein Paar Bilder von der Zulassungsstelle in München um 7.00h morgens.

Warteschlange vor der Zulassungsstelle – Eingang ist rechts um die Ecke!
Jeder bitte eine Nummer ziehen – Die Schlange dafür wurde in mehrere Reihen gefaltet!

In Anbetracht des Ansturms auf die Zulassungsstelle waren diese jedoch durchaus gut organisiert. Mein Glück war, dass es sich um ein Importfahrzeug handelte und daher nur 6 Leute in der Warteschlange für diesen Bereich vor mir waren.

Glück, nur 6 Leute vor mir…

Leider stellte sich heraus, dass die Zulassung jedoch nicht möglich war, da der Händler verschwiegen hatte dass das Fahrzeug bereits schon einmal einen Tag in Ungarn zugelassen war. Sicherlich um die Voraussetzungen für den attraktiven Kaufpreis zu ermöglichen.

Ärgerlich, letztendlich musste ich unverrichteter Dinge wieder von dannen ziehen. Die Behörde forderte die ungarischen Papiere.

Das Fahrzeug wird geliefert – Endlich!!!

31.03.2017 – Endlich, das Fahrzeug wird heute tatsächlich geliefert! Leider hat der Händler im Vorfeld schon bekannt gegeben, dass bei der Bestellung der Sitzheizung etwas schief gegangen ist und das Fahrzeug nicht wie angekündigt und vertragliche Vereinbart mit deutschen Papieren geliefert wird, sondern lediglich mit einem CoC-Dokument welches für die Einfuhr benötigt wird. Allerdings hat dieser versichert, dass es kein Problem wäre das Fahrzeug damit zuzulassen. Für die fehlende Sitzheizung bat der Händler einen akzeptablen Preisnachlass an. Hinsichtlich der Papiere war ich allerdings wenig begeistert und willigte nur ein das Fahrzeug unter Vorbehalt abzunehmen und vereinbarte eine Bezahlung nach erfolgter Zulassung auf meinen Namen.

Aber genug des Ärgers, die Freude über den neuen Ducato gilt es jetzt mal zunächst auszukosten. Hier einige Fotos…

Ducato L5H3 – Seitenansicht

Lang und Hoch ist er und die graue Farbe steht ihm auch.

Ducato L5H3 – Fahrzeugfront
Ducato L5H3 – Interieur

Ich hatte mich für die 3 Sitz-Variante entschieden, so kann man zu dritt Ausflüge machen und muss beim Ausbau nicht auf die Integration von teuren Sitzbänken Rücksicht nehmen, welche zudem die Möglichkeiten für die Gestaltung des Wohnmobilausbaus einschränken.

Ducato L5H3 – Cockpit

Das Cockpit mit dem Lederlenkrad und der Ausführung Techno entspricht meinen Vorstellungen und wirkt ganz wertig.

Ducato L5H3 – Heckansicht

270° Flügeltüren und die abnehmbare Anhängekupplung.

Ducato L5H3 – Laderaum
Ducato L5H3 – Blick in den Laderaum

Hier nun der Laderaum. Viel Arbeit, die dort noch beim Ausbau auf mich wartet…

 

Die Bestellung des Fiat Ducato – Wahl und Qual

Wohnwagen, Wohnmobil, Anhängerselbstausbau oder doch Wohnmobilselbstausbau? Ich hab mir die letzten Wochen alle möglichen Optionen immer wieder gut überlegt und auch die verschiedenen Möglichkeiten im Detail genauer angesehen.

Beispielweise war ich bei Hymer, die mit Ihrem Grand Canyon und Ayers Rock wirklich ein paar ganz gut aussehende Reisemobile bieten. Warum ich diese dann doch nicht genommen habe und mich für einen Selbstausbau entschieden habe? Ich denke das muss doch letztendlich jeder für sich selbst entscheiden. Ich wollte einfach ein Stück weit die individuellen Möglichkeiten, welche ein Selbstausbau bietet nutzen und darüber hinaus habe ich doch etwas individuelle Anforderungen an die Qualität der eingesetzten Materialien.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich habe heute einen Fiat Ducato Transporter Rohling bestellt. Dabei habe ich mich für einen Internetkauf entschieden. Der Händler den ich hierfür gefunden habe, bot alle Möglichkeiten für eine individuelle Featureauswahl.

Ich habe mich dann für die L5H3 Version des Fiat Ducato entschieden. Dieser ist mit einem Superhochdach ausgestattet und hat einen Laderaum von (l x b x h): 407cm x 187cm x 217cm. An Features habe ich zusammengeklickt was man so braucht. Besonders wichtig war mir:

  • Lederlenkrad
  • Tempomat
  • wärmeisolierende Windschutzscheibe
  • verstärkte Batterie
  • verstärkte Lichtmaschine
  • Entfall Trennwand
  • abnehmbare Anhängekupplung
  • Rückfahrsensoren

Die Ausstattungsoptionen Maße und Gewichte sind in der offiziellen Fiat Ducato Preisliste zu finden.

Bei der Farbe habe ich mich für 691 fer grau entschieden. Preislich bin ich mit meinem Direktkauf deutlich unter der offiziellen Fiat Preisliste geblieben. Das es einen Preis für diesen monetären Preisnachlass zu bezahlen wird noch die Zukunft zeigen.

Nach längerem hin und her, hatte ich den Händler endlich dazu gebracht mir ein sauberes Angebot für den Kauf aufzusetzen, welches alle Details für die Bestelloptionen enthalten hat. Dies ist auch unbedingt anzuraten, wie sich später herausstellen sollte. 8-10 Wochen Lieferzeit war die Ankündigung.

Jetzt heißt es abwarten und Tee trinken!